hksc » Das eTrex h-HowTo

Wie geht das mit dem eTrex h?

Navigation

Zu einem einzelnen Wegpunkt:

Wenn die Position des Wegpunkts bekannt ist: einen Wegpunkt setzen, dann seine Positionsdaten und den Namen nach den bekannten Werten des Zielpunktes ändern.

Wenn die Position in einem anderen Format als dem im eTrex h eingestellten vorliegt: Herausfinden, in welchem Format und Datum die Angabe vorliegt. Dies unter Setup/Units einstellen, dann wie oben verfahren.

Geocaching

Geocaching-Koordinaten liegen vielfach im System hddd°mm.mmm' (Grad/dezimale Minuten) und bezogen auf das Datum WGS84 vor.

Google Maps

Auch bei Google Maps kann man die Koordinaten ermitteln, wenn auch auf Umwegen, weil Google diese Funktion seltsamerweise nicht implementiert hat (Update: inzwischen zeigt Google die Koordinaten an, wahrscheinlich haben sie hier nachgelesen;-), das Folgende ist daher nur noch von historischem Interesse). Am einfachsten geht's so: mit der rechten Maustaste auf den folgenden Link klicken und ein Bookmark/Lesezeichen auf ihn setzen (Javascript muß aktiviert sein): >> Google Maps Breite/Länge << Google Maps Bookmarklet. Zentrieren Sie die Google Map auf den Punkt, dessen Koordinaten gezeigt werden sollen (z.B. durch Doppelklick in die Karte oder mit der rechten Maustaste), und rufen Sie das Bookmark/Lesezeichen auf. Die Koordinaten werden von Google im Format hddd.ddddd° (dezimale Grad) zum Datum WGS84 ausgegeben, so sollte also auch das eTrex h eingestellt werden, um die Daten einzugeben.

Schließlich das Gitterformat und Datum (wenn geändert) wieder auf den alten Wert zurücksetzen. Nun werden die Positionsangaben automatisch umgerechnet angezeigt.

Wenn Richtung und Entfernung des Wegpunktes bekannt sind (z.B. '53m in Richtung 172° weitergehen'): Richtung und Entfernung auf der Project-Seite eingeben. Bei nicht durch 100m teilbaren Entfernungswerten den nächsthöheren Wert nehmen, beim Gehen die Distanz zum Ziel zeigen lassen (auf der Anzeigenseite konfigurieren) und so nur bis zur gewünschten Entfernung weitergehen.

Nach der Eingabe der Position auf der Wegpunkt-Revisionsseite mit GOTO die Navigation starten. Das eTrex h wechselt auf die Richtungsseite, so daß wir beim Gehen dem Pfeil folgen können.

Entlang einer Route:

Die Route entweder von Hand aus vorhandenen Wegpunkten zusammenstellen (auf der Routen-Seite) oder per Kabel in das eTrex h einspielen. Auf der Routen-Seite mit FOLLOW die Navigation starten. Das eTrex h schaltet wieder auf die Richtungspfeilseite. Bei der Navigation entlang einer Route wird der Weg zwischen den Wegpunkten zwangsläufig als Gerade gezeigt, sodaß es je nach Zahl der Wegpunkte auf der Route Abweichungen vom tatsächlich einzuschlagenden Weg geben kann.

Wenn man einen Punkt einer Route erreicht hat, geht die Navigation zum nächsten Punkt weiter, auch wenn man dann hinter den zuletzt erreichten Punkt zurückgeht.

Entlang einer Wegstrecke:

Die genaueste Art der Navigation ist die entlang von Wegstrecken, die zuvor (z.B. mit dem eTrex h) aufgezeichnet wurden. Dazu eine abgespeicherte Wegstrecke (selbst aufgezeichnet oder extern eingespielt) auf der Tracks-Seite wählen und das eTrex h in den TRACBACK-Modus schalten. Durch die relativ hohe Zahl der internen Wegpunkte, die bei der Aufzeichnung gespeichert werden, wird bei dieser Art der Navigation der tatsächliche Wegverlauf mit allen Biegungen und Windungen recht gut berücksichtigt. Auch hier schaltet das eTrex h zur Navigation wieder auf die Richtungspfeilseite.

Übrigens nimmt die interne Software schon Vereinfachungen vor, wenn eine Wegstrecke aus der Aufzeichnung abgespeichert wird (dies zeigt sich, wenn man am PC die abgespeicherte Wegstrecke mit dem aufgezeichneten Log vergleicht). Trotzdem ist diese Art der Navigation noch immer genauer als entlang einer Route.

Navigationstips:

Selbstverständlich kann man im Navigationsmodus auch auf die anderen Seiten wechseln, ohne daß die Navigation beendet wird: so kann man seinen Weg auf der Karte ansehen oder auf der Anzeigeseite Daten über die Navigation ansehen. Auf der Richtungspfeilseite kann man mit den Pfeiltasten ebenfalls einige der wichtigeren Werte nacheinander aufrufen.

Nicht vergessen: wenn Sie Daten für genau diese Navigation ablesen können wollen, dann sollten Sie die Trip-Anzeigen, bevor es losgeht, von der Richtungspfeil- oder Anzeigenseite mit ENTER - RESET TRIP auf Null setzen.

Wegstrecken/Tracks:

Über die Aufzeichnungsfunktion zeichnet das eingeschaltete eTrex h (wenn Sie dies nicht abgeschaltet haben: s. Tracks/Setup) einen Log aller Bewegungen auf.
Dazu am besten das eTrex h erst vor Beginn der Wanderung bzw. Fahrt einschalten. Warten, bis die GPS-Satelliten lokalisiert wurden, dann einen TRIP RESET machen, und auf geht's.
Am Ende der aufzuzeichnenden Strecke dann die Aufzeichnung als Track abspeichern. (Wie das geht, steht hier.)
Später kann dann die aufgezeichnete Wegstrecke wieder aufgerufen und per Navigation wieder nachvollzogen werden. Siehe: Anmerkungen zu Wegstrecken und oben (Navigation entlang einer Wegstrecke).

Bugs:

Ein offensichtlicher Bug beim eTrex h, Firmwareversion 3.00, zeigt sich im Wegstreckenzähler (sowohl im Trip Odometer wie im Gesamt-Odometer), der zum Teil, wenn man das Gerät am selben Ort einige Stunden abschaltet und wieder einschaltet, eine Strecke von absurd großer Länge (Tausende Kilometer) zeigt. Da die Firmware 3.10 Verbesserungen am Wegstreckenzähler verspricht, werde ich nach ihrer Installation hier berichten, ob dieses Problem behoben wurde. Update: es scheint besser geworden zu sein - ich beobachte es weiter. Update2: Der Fehler ist definitiv verschwunden. Ein Firmwareupdate kann also empfohlen werden.

Zumindest für den Trip-Zähler kann das Problem durch Zurücksetzen auf Null direkt nach dem Einschalten umgangen werden.

Wenn man ein USER GRID (SETUP - UNITS) eingestellt hat, kann man das USER DATUM nicht mehr editieren (ENTER bewirkt nichts). Erst wenn man wieder ein vordefiniertes Gitter gewählt hat, geht dies wieder (V. 3.10).

Obwohl bei Garmin als Download zum eTrex h angeboten, funktioniert das Programm xImage (zum Downloaden von Screenshots vom eTrex h) nicht, da es der Meinung ist, das eTrex h sei dazu nicht fähig. Den Download sollte man sich also sparen. Die Screenshots habe ich dann mit der Software G7ToWin gemacht.

Kosmetisch ist der Bug, daß die deutsche Übersetzung teilweise unvollständig ist (so bei den wählbaren Werten für die Anzeigen-Seite). Daher habe ich hier bewußt auf die Umstellung des eTrex h auf die deutsche Sprache verzichtet.

Wenn der Wegstreckenspeicher voll ist, dauert es nach dem Anwählen von SAVE zum Abspeichern von Tracks äußerst lange, bis das eTrex h wieder reagiert. Es wird auch kein Aktivitätsindikator gezeigt, was anfangs irritierend wirkt. Haben Sie also Geduld. Alles wird gut.

Wenn das eTrex h an die externe Stromversorgung (Kabel) angeschlossen ist, dann funktioniert das automatische Abschalten der Displaybeleuchtung nicht; das Display bleibt erleuchtet, bis man das Licht von Hand abschaltet.

Genauigkeit: An sich ist das eTrex h erstaunlich genau. Andererseits gibt es manchmal Zeiten, zu denen alle Meßwerte um einige bis einige Dutzend Meter verschioben sind (gut zu sehen, wenn schon eine Aufzeichnung des selben Wegs im Log und auf der Karte ist). Das scheint aber ein Problem des GPS-Systems zu sein. Wenn man das eTrex h aus der Tasche holt, kann man oft schön sehen, wie mit dem nun besseren Empfang auch Genauigkeit zunimmt. Technisch bedingt ist die Höhenmessung nicht so genau wie die Positionsbestimmung; oft ist auch sie aber erstaunlich genau. So zeigte das eTrex h z. B. neulich am Ostseeufer einen zwischen -1 und 0 Meter pendelnden Wert.

Vor allem in Fahrzeugen mit metallbedampften Scheiben hat das eTrex h keinen Empfang (neuere DB-Wagen, Busse, aber auch Pkw) - dafür kann das Gerät allerdings nichts, denn es sind die Scheiben, die die Funkwellen der Satelliten blockieren. Manchmal hilft, das eTrex h möglichst dicht am Fenster und möglichst mit Sicht nach oben zu positionieren.

Tips:

Wenn man nach dem Einschalten nicht warten möchte, bis das Männchen über das Display gewandert ist, kann die Animation durch Weiterblättern mit der PAGE-Taste abgebrochen werden.

Der Empfang des eTrex h ist am besten, wenn es waagerecht gehalten wird und nicht in der Tasche steckt... Aber wenn man nicht mit ihm navigiert, kann man ja nicht immer mit dem Gerät in der Hand vor sich 'rumlaufen, oder man wird für einen SMS-Süchtigen gehalten. Ideal wäre vielleicht die Tasche oben auf einem Rucksack, aber in der Hosentasche geht es auch ganz gut. Bei dicken Wolken wird der Empfang merklich schlechter. In der Nähe von Fenstern geht das eTrex h sogar im Haus noch.

Das eTrex h funktioniert auch mit Akkus gut. Zwar sinkt die Batterieanzeige anfangs schneller ab (wegen der geringeren Zellenspannung der üblichen Akkus) und Akkus halten insgesamt auch nicht so lange wie Alkali-Mangan-Zellen, aber man kann sich ja einfach noch ein, zwei Paar in die Tasche stecken, mitnehmen und über Nacht wieder aufladen.

Ganz ohne Stromversorgung sollte man das eTrex h nicht längere Zeit lassen, weil dann der Backup-Kondensator für diverse Werte im Speicher entladen wird. Auch ziemlich leere Akkus/Batterien sollten aber reichen.

Im Fahrzeug kann das eTrex h über ein Kabel an eine externe Stromversorgung angeschlossen werden. Zum Computer gibt es Kabel für serielle Schnittstellen und Konverter für USB. Derlei Kabel gibt's bei Garmin oder - kann ich persönlich sehr empfehlen - in Deutschland über den sehr netten Vertrieb der Trautenbergs.

Mit einem Kabel kann man die Firmware des eTrex h updaten. Dazu die neueste Version bei Garmin herunterladen. Es gibt zwei Varianten: den 'Webupdater' und die traditionelle Methode (Downloaden / Auspacken / Updaten), die ich gewählt habe. In das eTrex h zwei frische (oder frisch geladene) Batterien bzw. Akkus einlegen. Das Gerät mit dem PC verbinden, einschalten und unter MENU - SETUP - SYSTEM - MODE: DEMO wählen, das Abschalten des GPS-Empfängers bestätigen. Dann das Updateprogramm auf dem PC starten. Bei mir hat das Update fast eine halbe Stunde gebraucht. In der Version 3.10 sind gegenüber der 3.00 mehr Gitternetze und Daten verfügbar - leider jedoch nicht das S-42/83-Gitter.

Verstecktes:

eTrex h-Servicemenü-SeiteWenn man beim Einschalten des eTrex h den PAGE- und den UP-Knopf gedrückt hält, gelangt man zum Servicemenü. Es gibt u.a. Auskunft über die Softwareversion, Batteriespannung, die interne Temperatur des Geräts, Selbsttestergebnisse und diverse andere Werte, über die ich nichts in Erfahrung bringen konnte.

Im Servicemenü kann man auch die Tasten testen (unten), den Kontrast ändern (UP/DOWN) und mit PAGE einen Displaytest durchlaufen. Es soll auch möglich sein, mit UP+ENTER+ON/OFF einen Reset auf den Auslieferungszustand zu machen, ich habe es noch nicht ausprobiert.

Zum Verlassen des Servicemodus Gerät ausschalten.

Zur Wegpunkt setzen-Seite (MARK WAYPOINT) kommt man schnell von jeder Seite aus, indem man die ENTER-Taste einige Sekunden gedrückt hält.

Wenn man auf der Advanced Skyview-Seite (Satellitenanzeige am Himmel) die UP/DOWN-Tasten drückt, verstellt sich der Displaykontrast (analog zur Verstellung im Setup-Menü).

Zurück zum Seitenanfang

Begonnen: 20.1.2009 - Letzte Änderungen: 3.4.2012
Autor: Hartmut Krafft, Himmelpfort
eTrex h und TRACBACK sind Marken von Garmin
Made with PPWizard!